Informationen zu unserer internationalen Arbeitstagung 2017
25. bis 28. April 2017

Tagungsstätte "Martinshaus" des Diakonischen Werkes in Rendsburg

Seit über
65 Jahren
internationale
Tagungen


Diese Seite drucken



INSHAALLAH ODER DOCH MIT KONZEPT ?

Junge Flüchtlinge in der Erziehungshilfe

 
Seit 2011 / 2012 verzeichnen Einrichtungen der Jugendhilfe einen sprunghaften Anstieg von Aufnahmen unbegleiteter minderjähriger Ausländer, kurz „UMA“. Daneben steigt über die Jahre aber auch die Zahl der Aufnahmen von jungen Ausländern mit Fluchterfahrungen, die schon eine ganze Weile mit und ohne ihre Familie in Deutschland leben.

Letztlich völlig unvorbereitet stehen Kolleginnen und Kollegen vor der Aufgabe, diesen nicht der deutschen Sprache mächtigen Kindern und Jugendlichen aus völlig unterschiedlichen Kulturkreisen und Religionszugehörigkeiten, zumeist durch Vertreibung, Flucht und Trennung von ihren Familien getrennt, zum Teil schwer traumatisiert, eine neue Heimat, Sicherheit und Integrationshilfen zu bieten. In aller Eile wurden viele räumliche und personelle Strukturen zur Versorgung der UMA geschaffen. Jetzt ist es an der Zeit, sich tiefer gehend Gedanken über die Situation aller Pädagoginnen und Pädagogen zu machen, denen junge Flüchtlinge, egal ob unbegleitet oder begleitet, anvertraut werden.

Im Rahmen unserer Tagung werden wir uns zuvorderst mit den unterschiedlichen Werten christlicher und muslimischer Kulturen auseinander setzen.
Wie kann ich mein eigenes Profil behalten, gar schärfen und gleichzeitig offen auf das Fremde zugehen und wo gibt es gemeinsame Anknüpfungspunkte.
Wir erhalten fundierte Informationen über den Islamischen Glauben, seine verschiedenen Ausrichtungen und deren Auswirkungen auch auf das weltliche Kulturbild. Über die Ergebnisse einer Studie bezüglich der Integration der UMA leiten wir über auf eine Vorstellung gelungener Integration aus einer kleinen norddeutschen wie einer großen süddeutschen Einrichtung. Vorgestellt werden auch Institutionen und Ansprechpartner, die im Falle von drohender Zwangsheirat, Beschneidung u. ä., kulturspezifische Hilfe leisten können. Zum Abschluss der Tagung stellen wir uns in einer fachmoderierten Diskussion der Frage, was eine multikulturelle Gruppenzusammensetzung mit uns als Pädagoginnen und Pädagogen auslöst und was wir im Weiteren an Wissen und unterstützendem Netzwerk brauchen um unserem Erziehungs- und Schutzauftrag für junge Flüchtlinge gerecht werden zu können.



An dieser Stelle können Sie den wachsenden Tagungsverlauf mit verfolgen...

TAGUNGSVERLAUF:


Dienstag, den 25.04.2017

19.00 Eröffnung der internationalen Arbeitstagung


Mittwoch, den 26.04.2017

9:00 Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jochen Hantke

9:15 Vortrag / Fachdiskussion

Das Eigene / das Fremde

Anregungen zum aufeinander zugehen aus der Kulturforschung. Wie kann ich in der Begegnung mein eigenes Profil behalten und gleichzeitig offen auf das andere Seiende das Fremde zu gehen, gibt es Gemeinsamkeiten, Anknüpfungspunkte, wie viel Toleranz braucht das Zusammenleben?

Vortragende: Nida Yapar, Hamburger Institut für Interkulturelle Pädagogik (HIIP) Erziehungswissenschaftlerin (Dipl.), Theaterpädagogin

14:00 Vortrag / Fachdiskussion

Einsichten und Aussichten

Einblicke zum Verständnis des Islam, seine Geschichte, Ausrichtungen und das dahinter liegende Menschenbild. Die Abgrenzung zum Islamismus. Hilfen zum notwendigen, professionellen Blick auf den interreligiösen und interkulturellen Dialog.

Vortragende: Hanim Ezder, Leiterin des Muslimischen Familienbildungswerks. Sie hat Islamwissenschaft, Germanistik und Pädagogik an der Universität Köln studiert

19:00 Afrikanischer Abend mit Percussion
Morphius Eurapson-Quaye aus Ghana



Donnerstag, den 27.04.2017

9:00 Beispiele aus der Praxis

Vorstellung einer Studie zur Integration von ca. 600 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge in bestehende Erziehungshilfestrukturen im Auftrag des BVKE - Bundesverb. Kath. Einrichtungen u. Dienste

Referent: Thomas Köck, Gesamtleiter Christophorus Jugendwerk in Oberrimsingen (Ba-Wü)

Vorstellung einer interkulturellen Kleinsteinrichtung „Lotse Kinder- & Jugendhilfe“ in Osterby (S-H)

Referentin: Nasrin Salezadeh, Einrichtungsleiterin

14:00 Seminar

„Wir schaffen das“ ?

Ein Exkurs über die besonderen menschlichen und pädagogischen Herausforderungen in der Betreuung junger Flüchtlinge, ihre Perspektiven aus heutiger Sicht sowie unterstützende externe Strukturen

Referent: Reinhold Gravelmann ,Dipl.-Päd., Dipl.-SozPäd, Referent, Moderator, Autor, im Fachbeirat AFET, dort zuständig für den "Dialog Erziehungshilfe"



20:00 Mitgliederversammlung
des VEGJD,e.V. Gäste sind uns herzlich willkommen!


Freitag, den 28.04.2017

9:00 Workshop und Diskussion

Vorurteilsfrei, Migrations-, Trauma– Glaubens– , Gendersensibel und multikulturell integrativ...

Wo stehen wir als Garanten einer professionellen Pädagogik mit unseren Kenntnissen, Erfahrungen, Anschauungen, Zielen und Ängsten in der augenblicklichen Situation in unseren Tätigkeitsfeldern? Wer unterstützt uns, wie geht es uns und wie ist das auf uns einströmende, neue, fremde und herausfordernde zu bewältigen? Impulsreferat und moderierter kollegialer Erfahrungsaustausch

Referent und Moderator: Reinhold Gravelmann (siehe Donnerstag)

11:00 Reflexionsrunde,
anschließend Abschluss der Internationalen Tagung des VEGJD e.V.


Möglichkeit zum Mittagessen




Praktische Informationen zur Tagung 2017 des VEGJD e.V.


Die Tagungssprache ist deutsch. Die Tagung ist als Weiterbildungsveranstaltung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz (BFQG) des Landes Schleswig-Holstein beantragt.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Im Interesse einer effektiven Arbeit ist die Teilnehmerzahl auf 40 Personen begrenzt.

Tagungsort
Tagungsstätte Martinshaus des Diakonischen Werkes S-H Kanalufer 48, 24768 Rendsburg, Tel.: 04331-59330

Tagungsleitung
Jochen Hantke, 1. Vorsitzender des VEGJD e.V.
Möhlhorster Weg 8, 24340 Windeby OT Kochendorf
Tel.: 04351 - 751557, Fax: 04351 - 751558
Mobil: 0175-5858148

Unterbringung
Übernachtungen sind direkt in der Tagungsstätte Martinshaus möglich. Es stehen Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung.

Tagungsbeitrag
Der Tagungsbeitrag beträgt 290 Euro / Mitglieder 270 Euro (Bei Buchung im Doppelzimmer verringern sich die Kosten pro Person um 45 Euro) und umfasst alle Tagungsleistungen, sowie Verpflegung und Unterbringung. Für Tagungsteilnehmer ohne Übernachtung beträgt die Tagungsgebühr incl. Mittagessen 115 Euro / Mitglieder 95 Euro.

Den Tagungsbeitrag überweisen Sie bitte auf das Konto des VEGJD e.V. bei der VR Bank Ostholstein Nord - Plön eG
IBAN: DE68 2139 0008 0007 394047 / BIC: GENODEF1NSH

Auf gesonderen Antrag können nachgewiesene Reisekosten aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend voraussichtlich bis zu 51 Euro bezuschusst werden.

Bei Nachfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:
In der Geschäftsstelle des VEGJD e.V.:
Heike Beermann ; Bäderstraße 7A ; 23738 Lensahn
Tel.: 04363 - 9047711
EMail: beermann@vegjd.de

oder:
Jochen Hantke ; Adresse siehe oben ;
EMail: hantke@vegjd.de

Anmeldungen bitte über unsere Geschäftsstelle:
Heike Beermann
Bäderstrasse 7A
23738 Lensahn
Tel.: 04363 - 9047711
EMail: beermann@vegjd.de


Anfahrt zum Tagungsort:

Autobahn A 7 Hamburg Richtung Flensburg,
Autobahn-Abfahrt Kreuz Rendsburg auf die A 210 Richtung Rendsburg, dann rechts auf die B 77.
Durch den Kanaltunnel des Nord-Ostsee-Kanals, nach Rendsburg ?
Dahinter 1. Abfahrt rechts - siehe Skizze





home