Informationen zu unserer internationalen Arbeitstagung 2017
24. bis 27. April 2018

Tagungsstätte "Martinshaus" des Diakonischen Werkes in Rendsburg

Seit über
65 Jahren
internationale
Tagungen


Diese Seite drucken



UNERREICHBAR ?

Pädagogik in Traumaland

 
Seit unserer ersten Tagung zum Thema Trauma 2013 gab es von Teilnehmenden immer wieder den Wunsch, dieses noch einmal aufzugreifen. Vor allem auch die Arbeit mit in der Zwischenzeit immer mehr gewordenen Flüchtlingskindern hat dieses Thema noch einmal brisanter gemacht. So wollen wir dem Wunsch im Rahmen unserer Fachtagung 2018 gerne Folge leisten. Hierzu haben wir zwei Schwerpunkte gebildet – zum einen, jeweils Vormittag die fachlich-theoretische Auseinandersetzung rund um Trauma und solchen Traumafolgestörungen, mit denen wir im pädagogischen Alltag konfrontiert werden.
Neben einer eher theoretischen Einführung zur Entwicklung der Diagnose und Therapie sowie der aktuellen Hilfesysteme am Mittwoch gehen wir am Donnerstag auf die unterschiedlichen Symptome einer Posttraumatischen Belastungsstörung ein.
Worauf müssen wir achten, wie reagieren, ab wann ist eine externe Hilfe oder weitere Fortbildung im Team notwendig?
Zum anderen, an den Nachmittagen, widmen wir uns dem Praxisbezug aus der Perspektive und Rolle des Erziehenden. Fragen von Verantwortlichkeiten und deren Grenzen, Rollenverständnis gegenüber den traumatisierten Kindern und Jugendlichen, Selbstreflexion und möglichen, uns als Pädagogen entlastenden Strukturen bzw. Instrumenten, auch individuelle Erfahrungen und Fragen der Teilnehmer stehen hier im Mittelpunkt.
Der Freitagvormittag bezieht beide Schwerpunkte mit ein - die Vorstellung eines Beispiels gelingender Praxis soll die Teilnehmenden abschließend ermutigen, die erhaltenen Anregungen und Ideen für den eigenen pädagogischen Alltag anzupassen und anzuwenden.


An dieser Stelle können Sie den wachsenden Tagungsverlauf mit verfolgen, derzeit sind im Tagungsablauf nur der Stand unserer Überlegungen zum jeweiligen Beitrag angegeben!

TAGUNGSVERLAUF:


Dienstag, den 24.04.2018

19.00 Eröffnung der internationalen Arbeitstagung


Mittwoch, den 25.04.2018

9:00 Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Jochen Hantke

9:15 Vortrag / Fachdiskussion



Eine theoretische Einführung in Trauma und Traumafolgestörungen. Wann und wie haben sich Diagnostik und Therapie historisch entwickelt? Aktuelle Methoden und Hilfestrukturen, statistischen Erkenntnisse bez. Kinder und Jugendliche. Wie haben sich Aus– und Fortbildungsmöglichkeiten für pädagogischen und therapeutischen Berufsgruppen entwickelt

Vortragende: n.n.,

14:00 Vortrag / Fachdiskussion

Einsichten und Aussichten

Zur pädagogischen Gruppen– und Einzelarbeit für Kinder und Jugendliche im teil– und vollstationären Setting. Herausforderungen für Team und Gruppe, auch Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden


Vortragende: ,


19:00 „Von der Sonne verwöhnt“ - Badischer Abend



Donnerstag, den 26.04.2018

9:00

Fachliche Informationen zu Arten und Ausprägungen sowie Symptomen bei posttraumatischen Belastungsstörungen. Umgang und Interventionsmöglichkeiten im Alltag und bei z.B. akuten Dissoziationen. Möglichkeiten und Grenzen der pädagogischen Arbeit und Verantwortung. Erkennen von und Umgang mit Triggern, Kompensations- mustern, Symptomverschiebungen, Retraumatisierung.

Referent/in: n.n.,


14:00 Seminar



Thema Selbstfürsorge für Pädagogen— Einhaltung der professionellen Distanz, Schutz vor „Co-Traumatisierung“, erkennen/fördern eigener Resilienz

Referent/in: n.n.


20:00 Mitgliederversammlung
des VEGJD,e.V. Gäste sind uns herzlich willkommen!


Freitag, den 27.04.2018

9:00 Praxisbeispiel



Vorstellung einer Einrichtung der Jugendhilfe mit Schwerpunkt der Betreuung von Kindern/Jugendlichen mit Traumafolgestörungen, Möglichkeiten zu Fragen und Diskussion

Vorstellende/r: n.n.

11:00 Reflexionsrunde,
anschließend Abschluss der Internationalen Tagung des VEGJD e.V.


Möglichkeit zum Mittagessen




Praktische Informationen zur Tagung 2017 des VEGJD e.V.


Die Tagungssprache ist deutsch. Die Tagung ist als Weiterbildungsveranstaltung nach dem Bildungsfreistellungsgesetz (BFQG) des Landes Schleswig-Holstein beantragt.

Teilnehmerinnen und Teilnehmer
Im Interesse einer effektiven Arbeit ist die Teilnehmerzahl auf 40 Personen begrenzt.

Tagungsort
Tagungsstätte Martinshaus des Diakonischen Werkes S-H Kanalufer 48, 24768 Rendsburg, Tel.: 04331-59330

Tagungsleitung
Jochen Hantke, 1. Vorsitzender des VEGJD e.V.
Möhlhorster Weg 8, 24340 Windeby OT Kochendorf
Tel.: 04351 - 751557, Fax: 04351 - 751558
Mobil: 0175-5858148

Unterbringung
Übernachtungen sind direkt in der Tagungsstätte Martinshaus möglich. Es stehen Einzel- und Doppelzimmer zur Verfügung.

Tagungsbeitrag
Der Tagungsbeitrag beträgt 290 Euro / Mitglieder 270 Euro (Bei Buchung im Doppelzimmer verringern sich die Kosten pro Person um 45 Euro) und umfasst alle Tagungsleistungen, sowie Verpflegung und Unterbringung. Für Tagungsteilnehmer ohne Übernachtung beträgt die Tagungsgebühr incl. Mittagessen 115 Euro / Mitglieder 95 Euro.

Den Tagungsbeitrag überweisen Sie bitte auf das Konto des VEGJD e.V. bei der VR Bank Ostholstein Nord - Plön eG
IBAN: DE68 2139 0008 0007 394047 / BIC: GENODEF1NSH

Auf gesonderen Antrag können nachgewiesene Reisekosten aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend voraussichtlich bis zu 51 Euro bezuschusst werden.

Bei Nachfragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung:
In der Geschäftsstelle des VEGJD e.V.:
Heike Beermann ; Bäderstraße 7A ; 23738 Lensahn
Tel.: 04363 - 9047711
EMail: beermann@vegjd.de

oder:
Jochen Hantke ; Adresse siehe oben ;
EMail: hantke@vegjd.de

Anmeldungen bitte über unsere Geschäftsstelle:
Heike Beermann
Bäderstrasse 7A
23738 Lensahn
Tel.: 04363 - 9047711
EMail: beermann@vegjd.de


Anfahrt zum Tagungsort:

Autobahn A 7 Hamburg Richtung Flensburg,
Autobahn-Abfahrt Kreuz Rendsburg auf die A 210 Richtung Rendsburg, dann rechts auf die B 77.
Durch den Kanaltunnel des Nord-Ostsee-Kanals, nach Rendsburg ?
Dahinter 1. Abfahrt rechts - siehe Skizze





home